Spielplan

Unseren Spielplan als Pdf zum Download finden Sie hier.

Sep
23
Sa
Kabarett: Stefan Waghubinger: Außergewöhnliche Belastungen (ABO A+B) @ Stadtsaal Wetter
Sep 23 um 20:00

Waghubinger sollte ein neues Kabarett Programm schreiben, mit dem er endlich die Welt erklärt, aber er kam nicht dazu,
weil er noch seine Steuererklärung fertig machen musste. Das ganze Jahr über Unsinn gemacht und jetzt muss er ihn auch noch versteuern. Also macht er sie auf der Bühne, diese Steuererklärung. Ein Mann und eine Steuer. Ein Steuermann. Auf dieser Bühne stehen noch ein Tisch, eine Schreibtischlampe, ein Stuhl und auf dem Tisch liegen ein paar Papierstapel. Was nach eineinhalb Stunden dabei herauskommt, ist kein einziges ausgefülltes Formular, dafür ein tiefschwarzer, bissiger und trotzdem irgendwie liebevoller Blick auf den Sinn und Unsinn des Lebens. Am Schluss bleibt nur eine Frage: Ist dieses Leben eine außergewöhnliche Belastung oder ist es außergewöhnlich schön? „Philosophie und Humor der Steuerklasse 1. Es ist tieftraurig und zugleich zum Brüllen komisch, banal und zugleich verblüffend geistreich, zynisch und zugleich warmherzig.“ (Böblinger Bote) „Heller Stern am Himmel … Der Tod und der große Steuerprüfer – sich darüber humoristisch zu äußern, ist große Kunst.“ (Stuttgarter Zeitung)
www.stefanwaghubinger.de

Jan
31
Mi
Jürgen Becker: Volksbegehren, Die Kulturgeschichte der Fortpflanzung (ABO A+B) @ Stadtsaal Wetter
Jan 31 um 20:00
JŸürgen Becker

Wenn Blattläusen nach Fortpflanzung zumute ist, gebären die Lausmädels ohne Zutun eines Lausbuben bis zu zehn Töchter am Tag. Die Frage „Zu mir oder zu Dir“ erübrigt sich. Doch etwas muss dran sein am Sex, jedenfalls hat er sich zum Zweck der Fortpflanzung bei 99% der Tierarten durchgesetzt. Geschlechtliche Fortpflanzung findet so gut wie überall statt. Und sei es zwischen Ziersträuchern oder in Blumenrabatten, wenn darin Herren- und Damenkegelclubs des Nachts bei ihren feucht-lustvollen Ausflügen übereinander herfallen. Wir sind Tiere und werden es immer bleiben. Daran erinnert uns Sex, der einerseits so beunruhigend, aufwühlend, elektrisierend, schockierend, bedrohlich und…so angenehm ist. Gelegentlich empfinden wir das Tierhafte als beschämend, abstoßend oder vulgär. Es sei denn, wir sind im Internet. Jürgen Becker bittet zum Blick durchs Schlüsselloch. Bei seinem Liebesspiel mit Worten spürt das Publikum, dass schöne Schenkel nicht nur im Bett betören, sondern gelegentlich darf man sich auch darauf klopfen. Wortwitz und rheinischer Humor prägen das Programm des Kölners, der bekannt ist aus der Sendung „Mitternachtsspitzen“ im WDR.

Liebe Kabarett­freunde!