Spielplan

Unseren Spielplan als Pdf zum Download finden Sie hier.

Nov
22
Mi
Kino: Die göttliche Ordnung @ Kulturzentrum Lichtburg
Nov 22 um 20:00

Beginn der „Ich bin wie Du“ Woche!

Drama -Schweiz 2017 – ab 6 Jahren – Regie: Petra Volpe, Darsteller: Marie Leuenberger, Maximilian Simonischek, Sibylle Brunert, Therese Affolter – 96 Min. Wann wurde eigentlich in der Schweiz das Frauenwahlrecht eingeführt? Streitlustig und humorvoll geht Regisseurin Petra Volpe dieser Frage auf den Grund: In einem beschaulichen Dorf im Appenzeller Land lebt die Hausfrau Nora Ruckstuhl (Marie Leuenberger) zusammen mit ihrem herrischen Schwiegervater und einem Ehemann (Max Simonischek), der ihr verbietet, wieder zu arbeiten. Gemeinsam mit anderen beherzten Frauen probt Nora den Aufstand: Sie kämpfen für ihre gesellschaftliche Gleichberechtigung, gegen eine verstaubte Sexualmoral, auch gegen die Unternehmerin Charlotte Wipf (Therese Affolter), Vorsitzende des „Aktionskomitee gegen Verpolitisierung der Frau“, die das angestrebte Frauenwahlrecht für einen „Verstoß gegen die göttliche Ordnung“ hält. Petra Volpe ist eine kluge, sehr berührende und kraftvolle Tragikomödie gelungen, die in der Schweiz viele Preise gewonnen hat und auf dem Tribeca-Filmfestival mit dem begehrten Publikumspreis ausgezeichnet wurde.

 

 

Nov
23
Do
Kino: Ich, Du, Inklusion. Kritische Dokumentation zum Thema Inklusion in Schulen @ Kulturzentrum Lichtburg
Nov 23 um 20:00

Dokumentarfilm – Deutschland 2017 – o. Altersb. – Regie: Thomas Binn – Originalstück „Ich bin anders du auch“: Daniel Kallauch, Color Grading: Moritz Esser – 90 Min. INKLUSION? Ja! Aber Wie? Seit zwei Jahren besteht Rechtsanspruch von Kindern mit Unterstützungsbedarf auf Unterricht an Regelschulen. Man könnte meinen, dass anfängliche Schwierigkeiten durch die strukturelle Erneuerung mittlerweile nachgelassen haben und Lösungsansätze sich bewährt hätten. Hört man allerdings die Stimmen derer, die am Prozess der Inklusion beteiligt sind, bekommt man den Eindruck, dass auch nach zwei Jahren noch viele Fragen offen, noch viele Probleme ungelöst sind. Und wer ist schuld? Sind es die Lehrer*innen, die den Inklusionsprozess blockieren, weil sie sich überfordert fühlen? Oder fehlt es schlicht an Budget oder an anderen Ressourcen? Zum einen mangelt es an ausreichend qualifizierten Kräften zum anderen werfen viele der Politik vor, die Schulen mit der Umsetzung allein zu lassen. Für all jene, die nicht direkt am Umsetzungsprozess beteiligt sind, ist es schwierig, sich ein Bild der Situation zu machen. Die Unwissenheit der Nicht- Betroffenen erhöht das Gefühl des Allein-gelassen-Seins bei denen, die sich täglich den Herausforderungen an den Schulen stellen müssen.

Nov
26
So
Frühstückskino: Die göttliche Ordnung @ Kulturzentrum Lichtburg
Nov 26 um 11:00

Drama -Schweiz 2017 – ab 6 Jahren – Regie: Petra Volpe, Darsteller: Marie Leuenberger, Maximilian Simonischek, Sibylle Brunert, Therese Affolter – 96 Min. Wann wurde eigentlich in der Schweiz das Frauenwahlrecht eingeführt? Streitlustig und humorvoll geht Regisseurin Petra Volpe dieser Frage auf den Grund: In einem beschaulichen Dorf im Appenzeller Land lebt die Hausfrau Nora Ruckstuhl (Marie Leuenberger) zusammen mit ihrem herrischen Schwiegervater und einem Ehemann (Max Simonischek), der ihr verbietet, wieder zu arbeiten. Gemeinsam mit anderen beherzten Frauen probt Nora den Aufstand: Sie kämpfen für ihre gesellschaftliche Gleichberechtigung, gegen eine verstaubte Sexualmoral, auch gegen die Unternehmerin Charlotte Wipf (Therese Affolter), Vorsitzende des „Aktionskomitee gegen Verpolitisierung der Frau“, die das angestrebte Frauenwahlrecht für einen „Verstoß gegen die göttliche Ordnung“ hält. Petra Volpe ist eine kluge, sehr berührende und kraftvolle Tragikomödie gelungen, die in der Schweiz viele Preise gewonnen hat und auf dem Tribeca-Filmfestival mit dem begehrten Publikumspreis ausgezeichnet wurde.

Teilnahme nur mit bestätigter Voranmeldung unter 02335-913667 möglich.
Das Frühstücksbuffet ist ab 10.30 Uhr eröffnet!

 

Kino: Ich, Du, Inklusion. Kritische Dokumentation zum Thema Inklusion in Schulen @ Kulturzentrum Lichtburg
Nov 26 um 20:00

Dokumentarfilm – Deutschland 2017 – o. Altersb. – Regie: Thomas Binn – Originalstück „Ich bin anders du auch“: Daniel Kallauch, Color Grading: Moritz Esser – 90 Min. INKLUSION? Ja! Aber Wie? Seit zwei Jahren besteht Rechtsanspruch von Kindern mit Unterstützungsbedarf auf Unterricht an Regelschulen. Man könnte meinen, dass anfängliche Schwierigkeiten durch die strukturelle Erneuerung mittlerweile nachgelassen haben und Lösungsansätze sich bewährt hätten. Hört man allerdings die Stimmen derer, die am Prozess der Inklusion beteiligt sind, bekommt man den Eindruck, dass auch nach zwei Jahren noch viele Fragen offen, noch viele Probleme ungelöst sind. Und wer ist schuld? Sind es die Lehrer*innen, die den Inklusionsprozess blockieren, weil sie sich überfordert fühlen? Oder fehlt es schlicht an Budget oder an anderen Ressourcen? Zum einen mangelt es an ausreichend qualifizierten Kräften zum anderen werfen viele der Politik vor, die Schulen mit der Umsetzung allein zu lassen. Für all jene, die nicht direkt am Umsetzungsprozess beteiligt sind, ist es schwierig, sich ein Bild der Situation zu machen. Die Unwissenheit der Nicht- Betroffenen erhöht das Gefühl des Allein-gelassen-Seins bei denen, die sich täglich den Herausforderungen an den Schulen stellen müssen.

Nov
30
Do
Kino: Magical Mystery oder: Die Rückkehr des Karl Schmidts @ Kulturzentrum Lichtburg
Nov 30 um 20:00

Komödie/Drama – Deutschland 2017 – ab 12 J. – Regie: Arne Feldhusen, Darsteller Charly Hübner, Detlef Buck, Marc Husemann, Bjarne Mädel, 111 Min. Achtung! An alle Fans der Technoszene inclusive der legendären Sounds der frühen 90er: Regisseur Arne Feldhusen („Stromberg“) ist mit „Magical Mystery oder: Die Rückkehr des Karl Schmidt“, der kongenialen Adaption von Sven Regners Roman, ein temporeiches Roadmovie gelungen – lässig, leicht, mit viel trockenem norddeutschem Humor. 1994: Karl Schmidt (Charly Hübner), auch Charly genannt, steht nach 5jähriger psychiatrischer Betreuung dauernüchtern auf Kaffee und Zigaretten, ist also bestens geeignet, den viel zu engen Tourbus seiner alten Kumpel zu fahren, die als Raver durch Deutschland touren wollen. Zögernd willigt Charly ein und unternimmt mit dem Zuschauer eine Zeitreise ins Nachwende-Deutschland, als die Haare noch bunt waren, die Lieder keine Texte hatten und die Raver massenhaft zum Techno-Beat zappelten. Einfach „Tollo“! Das ist techno-deutsch und bedeutet „großartig“. Auf besonderen Wunsch der Zuschauer!

Dez
1
Fr
Kino: Filmpremiere Einfach Mensch @ Kulturzentrum Lichtburg
Dez 1 um 20:00

Dokumentation Deutschland 2017: Kamera und Regie: C. Deutsch, Produzent: Kulturzentrum
Lichtburg, Dauer: 40 Minuten
Was bedeutet es ein Mensch zu sein? Was ist dir wichtig? Welche Sorgen hast du? Was sind
deine Träume? „Mensch“ sind wir doch eigentlich alle und doch steckt hinter diesem Begriff
so viel mehr. In diesem Film geht es nicht um Flüchtlinge, Behinderte, Rentner, Teenager,
Homosexuelle oder Lehrer. Es geht darum die Schubladen zu schließen und auf das große
Ganze zu schauen. In Christopher Deutschs Dokumentarfilm „Einfach Mensch“, der Bestandteil
der „ICHBINWIEDU“-Projektreihe ist, werden die unterschiedlichen Lebenswelten von
acht Menschen aus Wetter näher beleuchtet. Gefördert mit Mitteln der Konzeptförderung des
Ministeriums für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen.

Finger Foot wird gereicht! Um eine Voranmeldung unter 02335-913667 wird gebeten.