Spielplan

Unseren Spielplan als Pdf zum Download finden Sie hier.

Jan
18
Do
Kino: Aus dem Nichts @ Kulturzentrum Lichtburg
Jan 18 um 20:00

Drama – Deutschland 2017 – ab 12 J. – Regie: Fatih Akin – Darsteller: Diane Kruger, Numan Acar, Dennis Moschitto, Jessica Mcintyre, Ulrich Brandt – 106 Min. Fatih Akins „Aus dem Nichts“ ist kein Rachethriller. Obwohl Rache ein archaisches, menschliches Kinomotiv ist. Diane Kruger, bei den Filmfestspielen in Cannes für „eine Rolle ihres Lebens“ (D. Kruger) als beste Schauspielerin ausgezeichnet, spielt die taffe Hausfrau Katja, intensiv, vielschichtig – eine Glanzleistung. Katja ist mit einem Kurden (Numan Acar) verheiratet, beide haben einen kleinen Sohn. Gerade spaziert sie noch mit ihrer Freundin durch die Dampfwolken eines Hamams und dann kommt der Moment, der aus dem Nichts alles verändert. Mann und Kind sterben bei einem Bombenattentat, bald steht fest, daß die Täter aus der rechtsradikalen Szene kommen. Nach dem Schock folgen Leere und Einsamkeit. Wie lebt ein Opfer weiter mit all dem Schmerz, der Wut, dem Hass und der Trauer? Fatih Akin ist der Film des Jahres gelungen, vielschichtig, kontrovers diskutiert. Das gefällt ihm, denn „Streiten macht politisch“ (F. Akin).

Jan
20
Sa
Kinderkino: Amelie rennt @ Kulturzentrum Lichtburg
Jan 20 um 16:00

Familienfilm, Deutschland/Italien 2017 – ab 6 J. – Regie: Tobias Wiemann – Darsteller: Mia Kasalo, Samuel Girardi, Shenia Pitschmann, Jasmin Tabatabai, Denis Moschitto, 97 Min. Unsere Altersempfehlung: ab 10 Jahren Amelie (Mia Kasalo), 13 Jahre alt, Berlinerin, Scheidungskind, rennt und rennt und: ihr bleibt die Luft weg. Amelie hat Asthma und will weder schwach, krank, und schon gar nicht hilfsbedürftig sein. Nach einem erneuten schweren Asthma-Anfall bringen sie die Eltern in eine Spezialklinik in den Südtiroler Alpen. Amelie kotzt alles an, sie hat Null Bock auf Sanatorium, reißt aus, den Berg hoch und trifft: Bart (Samuel Girardi), 15 Jahre alt, Südtiroler und Viehhüter. Er weiß, dass ohne einen Freund die Luft in den Bergen ganz oben noch dünner wird. Er erzählt Amelie von einem alten Ritual, das Wünsche in Erfüllung gehen lassen soll… „Amelie rennt“ ist ein preisgekröntes Roadmovie auf Schotterwegen, mit eindrucksvollen Bergbildern, verschmitztem Humor und 2 großartigen Jungschauspielern. Einfach Spitze!

Jan
21
So
Kinderkino: Amelie rennt @ Kulturzentrum Lichtburg
Jan 21 um 16:00

Familienfilm, Deutschland/Italien 2017 – ab 6 J. – Regie: Tobias Wiemann – Darsteller: Mia Kasalo, Samuel Girardi, Shenia Pitschmann, Jasmin Tabatabai, Denis Moschitto, 97 Min. Unsere Altersempfehlung: ab 10 Jahren Amelie (Mia Kasalo), 13 Jahre alt, Berlinerin, Scheidungskind, rennt und rennt und: ihr bleibt die Luft weg. Amelie hat Asthma und will weder schwach, krank, und schon gar nicht hilfsbedürftig sein. Nach einem erneuten schweren Asthma-Anfall bringen sie die Eltern in eine Spezialklinik in den Südtiroler Alpen. Amelie kotzt alles an, sie hat Null Bock auf Sanatorium, reißt aus, den Berg hoch und trifft: Bart (Samuel Girardi), 15 Jahre alt, Südtiroler und Viehhüter. Er weiß, dass ohne einen Freund die Luft in den Bergen ganz oben noch dünner wird. Er erzählt Amelie von einem alten Ritual, das Wünsche in Erfüllung gehen lassen soll… „Amelie rennt“ ist ein preisgekröntes Roadmovie auf Schotterwegen, mit eindrucksvollen Bergbildern, verschmitztem Humor und 2 großartigen Jungschauspielern. Einfach Spitze!

Kino: Aus dem Nichts @ Kulturzentrum Lichtburg
Jan 21 um 20:00

Drama – Deutschland 2017 – ab 12 J. – Regie: Fatih Akin – Darsteller: Diane Kruger, Numan Acar, Dennis Moschitto, Jessica Mcintyre, Ulrich Brandt – 106 Min. Fatih Akins „Aus dem Nichts“ ist kein Rachethriller. Obwohl Rache ein archaisches, menschliches Kinomotiv ist. Diane Kruger, bei den Filmfestspielen in Cannes für „eine Rolle ihres Lebens“ (D. Kruger) als beste Schauspielerin ausgezeichnet, spielt die taffe Hausfrau Katja, intensiv, vielschichtig – eine Glanzleistung. Katja ist mit einem Kurden (Numan Acar) verheiratet, beide haben einen kleinen Sohn. Gerade spaziert sie noch mit ihrer Freundin durch die Dampfwolken eines Hamams und dann kommt der Moment, der aus dem Nichts alles verändert. Mann und Kind sterben bei einem Bombenattentat, bald steht fest, daß die Täter aus der rechtsradikalen Szene kommen. Nach dem Schock folgen Leere und Einsamkeit. Wie lebt ein Opfer weiter mit all dem Schmerz, der Wut, dem Hass und der Trauer? Fatih Akin ist der Film des Jahres gelungen, vielschichtig, kontrovers diskutiert. Das gefällt ihm, denn „Streiten macht politisch“ (F. Akin).

Jan
24
Mi
Kino: Aus dem Nichts @ Kulturzentrum Lichtburg
Jan 24 um 20:00

Drama – Deutschland 2017 – ab 12 J. – Regie: Fatih Akin – Darsteller: Diane Kruger, Numan Acar, Dennis Moschitto, Jessica Mcintyre, Ulrich Brandt – 106 Min. Fatih Akins „Aus dem Nichts“ ist kein Rachethriller. Obwohl Rache ein archaisches, menschliches Kinomotiv ist. Diane Kruger, bei den Filmfestspielen in Cannes für „eine Rolle ihres Lebens“ (D. Kruger) als beste Schauspielerin ausgezeichnet, spielt die taffe Hausfrau Katja, intensiv, vielschichtig – eine Glanzleistung. Katja ist mit einem Kurden (Numan Acar) verheiratet, beide haben einen kleinen Sohn. Gerade spaziert sie noch mit ihrer Freundin durch die Dampfwolken eines Hamams und dann kommt der Moment, der aus dem Nichts alles verändert. Mann und Kind sterben bei einem Bombenattentat, bald steht fest, daß die Täter aus der rechtsradikalen Szene kommen. Nach dem Schock folgen Leere und Einsamkeit. Wie lebt ein Opfer weiter mit all dem Schmerz, der Wut, dem Hass und der Trauer? Fatih Akin ist der Film des Jahres gelungen, vielschichtig, kontrovers diskutiert. Das gefällt ihm, denn „Streiten macht politisch“ (F. Akin).

Jan
25
Do
Kino: Die Reise der Pinguine 2 @ Kulturzentrum Lichtburg
Jan 25 um 20:00

Dokumentarlfilm – Frankreich 2017 – o. Altersb. – Regie: Luc Jaquet – 84 Min. 2006 gewann der französische Biologe Luc Jacquet den Dokumentarfilm Oskar für seinen Film „Die Reise der Pinguine“. Mit 25 Millionen Zuschauern gehört der Film zu den weltweit erfolgreichsten Naturdokumentationen. Nun watscheln sie wieder: Luc Jacquet, der aus Liebe zu den Pinguinen Filmregisseur geworden ist, hat erneut eine Antarktis-Expedition unternommen. Er folgt einem ca. 40-jährigen Tier, das noch einmal Vater werden wird und begleitet den Nachwuchs der Kaiserpinguine auf deren Marsch zum Meer. Dabei sind ihm Dank der neuen, ultra hochauflösenden Kameras spektakuläre Bilder über und erstmals 600 Meter unter Wasser gelungen. (Wussten Sie, dass Kaiserpinguine bis zu 600 m tief tauchen können?) Dieses Mal dokumentiert Udo Wachtweifel (Tatort München) die grandiosen Bilder der Antarktis und lässt uns Zuschauer ahnen, daß am Ende des Films längst noch nicht alle Geheimnisse aus dem Leben der Kaiserpinguine erforscht worden sind.