Archiv

Lichtburg erhält Kinoprogrammpreis 2014

Die 24. Verleihung der Kinoprogrammpreise NRW der Film- und Medienstiftung fand am 04. November im Kölner Gloria Theater statt. Es wurden Prämien in Höhe voninsgesamt 430.000 Euro an 69 Kinos aus 43 Städten in NRW übergeben. In der Anerkennung des herausragenden Filmprogramms im Jahr 2013 verleiht die Film- und Medienstiftung NRW der Lichtburg eine Förderprämie von 2.000 €. Nach Begrüßung durch Dr. Angelica Schwall-Düren, NRW-Ministerin für Bundesangelegenheiten, Europa und Medien, und Petra Müller, Geschäftsführerin der Film- und Medienstiftung NRW, zeichneten prominente Filmschaffende als „Paten“ die engagierten Kinobetreiber aus und präsentierten Ausschnitte und Einspieler ihrer neuen Filmprojekte.

Als besondere Ehrung erhielt im Rahmen der Verleihung Til Schweiger den Herbert Strate-Preis, der für besondere Verdienste um die deutsche Filmwirtschaft und Filmkultur vergeben wird. Als Überraschung für Til Schweiger hielt sein Schauspielerkollege Jan Josef Liefers die Laudatio. Til Schweiger und Jan Josef Liefers standen 1997 bei „Knockin‘ on Heaven‘s Door“ erstmals gemeinsam vor der Kamera.

Die Prämienhöhe der einzelnen Kinos und weitere Informationen in den Presseunterlagen im Anhang oder unter www.filmstiftung.de

Folgende prominente Paten aus der Filmbranche waren bei der Prämien-Vergabe anwesend, um den Kinobetreibern ihre Urkunden zu überreichen: Die Schauspieler Benno Fürmann („Die Einsamkeit des Killers vor dem Schuss“, „Tom Sawyer“), Aylin Tezel („Macho Man“, „Tatort“), Rainer Bock und Gordon Kämmerer („Dessau Dancers“), Horst Kotterba („Die Lügen der Sieger“), Tedros Teclebrhan („Halbe Brüder“) und Violetta Schurawlow („Halbe Brüder“, „Honig im Kopf“), Mina Tander („Frau Müller muss weg“)sowie die Regisseure Sönke Wortmann („Frau Müller muss weg“, „Schoßgebete“), Christoph Hochhäusler („Die Lügen der Sieger“), Florian Mischa Böder („Die Einsamkeit des Killers vor dem Schuss“) und Jan Martin Scharf („Dessau Dancers“).

Als filmische „Appetithappen“ wurden Ausschnitte aus den Filmen „Dessau Dancers“ (Regie: Jan Martin Scharf), „Die Lügen der Sieger“ (Regie: Christoph Hochhäusler), „Frau Müller muss weg“ (Regie: Sönke Wortmann), „Halbe Brüder“ (Regie: Christian Alvart) und „Die Einsamkeit des Killers vor dem Schuss“ (Regie: Florian Mischa Böder) gezeigt.

Durch den Abend führte Moderatorin Carolin Kebekus (Gewinnerin des Deutschen Comedypreises 2014).