Mrz
1
So
Wunschkino: Wild Rose @ Kulturzentrum Lichtburg
Mrz 1 um 16:00

Komödie/Musik · GB 2019 · ab 12 J. · Regie: Tom Harper · mit Jessie Buckley, Julie Walters, Sophie Okonedo · 100 Min.
Rose-Lynn (unglaublich vital: Jessie Buckley) hat Knast-Erfahrung, trägt hohe Hacken, eine wüste Mähne, ist singende Hausangestellte in Glasgow und Mutter zweier Kinder. Rose-Lynn will Country-Sängerin werden, unbedingt, nach Nashville will sie, koste es was es wolle, denn „Countrymusik, das sind 3 Akkorde und die Wahrheit. Was auch immer in Dir ist, kommt dann raus”, sagt sie. Ein kurzes Intermezzo in Nashville, dann wird Rose-Lynn gefeuert, zurück in Glasgow arbeitet sie als Haushälterin, zum Glück erkennt ihre Arbeitgeberin Susannah (Sophie Okonedo) Rose-Lynns Talent. Der Spagat zwischen Gesangskarriere und Mutterpflichten macht Rose-Lynn schwer zu schaffen… Anarchisch, leidenschaftlich, britisch, Musik- und Familienfilm in einem: Das ist „Wild Rose”. Ein Film mit einer meisterhaften Hauptdarstellerin, die es geschafft hat ihre Rolle so zu gestalten, dass ihr als Rampensau auf der Bühne und im Kinosaal alle Herzen zufliegen. Well done!

Kino: Alles außer gewöhnlich @ Kulturzentrum Lichtburg
Mrz 1 um 20:00

Tragikomödie · F 2019 · ab 6 J. · Regie: Eric Toledano/Olivier Nakache · mit Vincent Cassel, Reda Kateb, Hélène Vincent · 115 Min.
Bruno (Vincent Cassel) ist Jude und ständig im Stress. Er leitet eine private Betreuungseinrichtung für autistische Kinder und Jugendliche, die von anderen Organisationen als schwierige Fälle abgelehnt wurden. Sein Freund und Kollege Malik (Reda Kalib) ist praktizierender Muslim und ebenso im Stress. Auch Malik leitet einen Verein, er unterrichtet Jugendliche, die aus sozialen Brennpunkten kommen. Die Stadtverwaltung hat beide Einrichtungen im Visier und droht aufgrund fehlender offizieller Genehmigungen mit Schließung… Der Film „Alles außer gewöhnlich” war dem Regie-Duo Eric  Toledano/Olivier Nakache („Ziemlich beste Freunde”) eine Herzensangelegenheit, haben sich beide doch von dem Engagement Stéphane Benhamons inspirieren lassen. Dieser leitet seit 1996 seine Hilfsorganisation „Das Schweigen der Gerechten”, die sich für die Förderung von Autisten in der Gesellschaft einsetzt. „Alles außer gewöhnlich” ist ein warmherziges und humorvolles Sozialdrama und eine Hymne auf das Mitgefühl und Menschen außerhalb der Norm.

Mrz
4
Mi
Kino im Kulturcafé: Maleficent – Mächte der Finsternis @ Kulturcafé Mittendrin
Mrz 4 um 17:15

Abenteuer/Fantasy · USA 2019 · ab 12 Jahren · Regie: Joachim Rønning · mit Angelina Jolie, Elle Fanning, Chiwetel Ejiofor, Sam Riley, Harris Dickinson, Ed Skrein, Imedla Staunton, Juno Temple, Lesley Manville, Michaelle Pfeiffer · 119 Min.
Prinzessin Aurora ist kein kleines Mädchen mehr, sondern eine erwachsene Frau, die bald heiraten soll und zur Königin gekrönt wird. Zusammen mit der Fee Maleficent pflegt und schützt sie die magischen Moore und kümmert sich um das Waldkönigreich, um es so zu erhalten, wie es immer war. Die Fee ist glücklich und hat mir ihrer schrecklichen Vergangenheit abgeschlossen. Als allerdings Königin Ingrith, Auroras zukünftige Schwiegermutter, ins Leben von Maleficent tritt, ist das friedliche Miteinander im Königreich in Gefahr… Fortsetzung der Dornröschen-Realverfilmung „Maleficent – Die dunkle Fee” mit Angelina Jolie in der Titelrolle. (Quelle: www.filmstarts.de)

Kino: Alles außer gewöhnlich @ Kulturzentrum Lichtburg
Mrz 4 um 20:00

Tragikomödie · F 2019 · ab 6 J. · Regie: Eric Toledano/Olivier Nakache · mit Vincent Cassel, Reda Kateb, Hélène Vincent · 115 Min.
Bruno (Vincent Cassel) ist Jude und ständig im Stress. Er leitet eine private Betreuungseinrichtung für autistische Kinder und Jugendliche, die von anderen Organisationen als schwierige Fälle abgelehnt wurden. Sein Freund und Kollege Malik (Reda Kalib) ist praktizierender Muslim und ebenso im Stress. Auch Malik leitet einen Verein, er unterrichtet Jugendliche, die aus sozialen Brennpunkten kommen. Die Stadtverwaltung hat beide Einrichtungen im Visier und droht aufgrund fehlender offizieller Genehmigungen mit Schließung… Der Film „Alles außer gewöhnlich” war dem Regie-Duo Eric  Toledano/Olivier Nakache („Ziemlich beste Freunde”) eine Herzensangelegenheit, haben sich beide doch von dem Engagement Stéphane Benhamons inspirieren lassen. Dieser leitet seit 1996 seine Hilfsorganisation „Das Schweigen der Gerechten”, die sich für die Förderung von Autisten in der Gesellschaft einsetzt. „Alles außer gewöhnlich” ist ein warmherziges und humorvolles Sozialdrama und eine Hymne auf das Mitgefühl und Menschen außerhalb der Norm.

Mrz
5
Do
Kino: Frau Mutter Tier – Der ganz normale Wahnsinn @ Kulturzentrum Lichtburg
Mrz 5 um 20:00

Komödie · D 2019 · o.Altersb. · Regie: Felicitas Darschin · mit Julia Jentsch, Kristin Sukow, Gundi Ellert, Alexandra Helmig · 92 Min.
Vollzeit Mutter Marie (Julia Jentsch) hat alles im Griff: Kindererziehung, Haushalt, Termin-Planung mit dem Ehemann – alles kein Problem, wären da nicht Maries übertriebene Ansprüche an sich selbst. Die Werbefachfrau Nela (Alexandra Helmig) bemüht sich, die Bedürfnisse ihres Söhnchens Leo und den Neustart ihrer eigenen Karriere unter einen Hut zu bringen, während sich ihr Ehemann ein zweites Kind wünscht. Single-Frau Tine (Kristin Sukow) versucht trotz kleiner Tochter, ihr Leben als 20-Jährige zurück zu erobern. Auf dem Spielplatz, dem Schlachtfeld der Mütter, wo man sich mit selbst gebackenen Dinkelkeksen gegenseitig zu übertrumpfen versucht, braut sich langsam etwas zusammen. Wie weit werden die Mütter gehen, um an ihrer eigenen Idee vom Glück festzuhalten? Oder hält das Leben überraschende Lösungen parat?
Text Quelle: Filmverleih Alpenrepublik.

Die Gleichstellungsbeauftragte der Stadt Wetter, Frau Noll, informiert über ihre Arbeit und deren Aufgaben.

Mrz
8
So
Kino: Frau Mutter Tier – Der ganz normale Wahnsinn @ Kulturzentrum Lichtburg
Mrz 8 um 20:00

Komödie · D 2019 · o.Altersb. · Regie: Felicitas Darschin · mit Julia Jentsch, Kristin Sukow, Gundi Ellert, Alexandra Helmig · 92 Min.
Vollzeit Mutter Marie (Julia Jentsch) hat alles im Griff: Kindererziehung, Haushalt, Termin-Planung mit dem Ehemann – alles kein Problem, wären da nicht Maries übertriebene Ansprüche an sich selbst. Die Werbefachfrau Nela (Alexandra Helmig) bemüht sich, die Bedürfnisse ihres Söhnchens Leo und den Neustart ihrer eigenen Karriere unter einen Hut zu bringen, während sich ihr Ehemann ein zweites Kind wünscht. Single-Frau Tine (Kristin Sukow) versucht trotz kleiner Tochter, ihr Leben als 20-Jährige zurück zu erobern. Auf dem Spielplatz, dem Schlachtfeld der Mütter, wo man sich mit selbst gebackenen Dinkelkeksen gegenseitig zu übertrumpfen versucht, braut sich langsam etwas zusammen. Wie weit werden die Mütter gehen, um an ihrer eigenen Idee vom Glück festzuhalten? Oder hält das Leben überraschende Lösungen parat?
Text Quelle: Filmverleih Alpenrepublik.

In Kooperation mit den Gleichstellungsbeauftragten Wetter (Ruhr) und Herdecke


 

Frühstückskino und Frühstücksbühne

Die Lichtburg bietet einmal im Monat Sonntags um 11.00 Uhr ein Frühstück einschließlich Kino- oder Theaterbesuch.
Das Frühstückskino oder die Frühstücksbühne mit frischen großem Frühstückbuffet und einem Kinofilm oder Theaterstück bieten ein besonderes Sonntagserlebnis. Der Einlass und das Frühstück beginnt ab 10.30 Uhr | Eintritt Kino 16,00 € oder 22,50 € Bühne inkl. Frühstücksbuffet und Kaffee.

Um optimal planen zu können, bitten wir Sie um eine vorherige Anmeldung – 02335-913667

Wir freuen uns auf Sie!

Mrz
29
So
Frühstückskino: The Farewell – Der Abschied @ Kulturzentrum Lichtburg
Mrz 29 um 11:00

Komödie/Drama · China/USA 2019 · o. Altersb. · Regie: Lulu Wang · mit Awkwafina, Shuzhen Zhao, X Mayo · 100 Min.
Billi (Awkwafina) ist Amerikanerin mit chinesischen Wurzeln und lebt mit ihren Eltern in New York. Billie möchte Schriftstellerin werden. Gerade ist ihr Traum eines Guggenheim Stipendiums zerplatzt, als Billi erfährt, dass ihre geliebte, in Changchun lebende Großmutter Nai Nai (Zhao Shuzhen) unheilbar an Krebs erkrankt ist und bald sterben wird. Nach alter chinesischer Tradition entscheidet die Familie, Nai Nai den Ernst ihrer Erkrankung zu verheimlichen, um sie zu schützen. In Changchun kommt die ganze Familie auf einer inszenierten Hochzeit zu einem letzten großen Familientreffen zusammen. Auch Billi ist angereist, sie rebelliert innerlich gegen die Familienlüge, aber nach außen spielt sie mit… Der Film „The Farewell” basiert auf einer wahren Lüge und ist mit leichter Hand wundervoll warmherzig und mit einem zärtlichen Blick für alle Macken der unterschiedlichen Kulturen inszeniert.

Nur mit bestätigter Voranmeldung unter 02335/913667 möglich.


 

Welchen Film würden Sie gerne auf Leinwand sehen?

Wir berücksichtigen Ihren Filmwunsch gerne bei der Planung unseres aktuellen Programms!

Schreiben Sie uns Ihren ganz persönlichen Filmwunsch in die Filmwunschbox in der Lichtburg oder besuchen Sie unsere Filminitiative und sprechen Sie direkt mit uns über das aktuelle Kinoprogramm der Lichtburg!