Die Lichtburg bietet einmal im Monat sonntags um 11.00 Uhr ein Frühstück einschließlich Kinobesuch. Unregelmäßig findet zusätzlich sonntags um 11 Uhr auch Frühstück mit Theaterbesuch statt.
Das Frühstückskino oder die Frühstücksbühne mit Frühstück am Tisch für 3-4 Personen und einem Kinofilm oder Theaterstück bieten ein besonderes Sonntagserlebnis. Der Einlass und das Frühstück beginnt ab 10.30 Uhr | Eintritt Kino 18,00 € oder 26,00 € Bühne inkl. Frühstück und Kaffee.

Ein Besuch ist nur mit bestätigter Voranmeldung möglich. – 02335-913667

Wir freuen uns auf Sie!


Feb
26
So
Frühstückskino: Einfach mal was Schönes @ Kulturzentrum Lichtburg
Feb 26 um 11:00

Kino: Einfach mal was Schönes

Komödie · D 2022 · ab 12 J. · Regie: Karoline Herfuth · mit Karoline Herfurth, Ulrike Kriener, Herbert Knauf, Nora Tschirner, Aaron Altaras, Milena Tscharntke · 114 Min.

Tic-Tac, Tic-Tac, die biologische Uhr der 39jährigen Radiomoderatorin Karla (Karoline Herfurth) tickt! Sie wünscht sich sehnlichst ein Kind, hat aber weder einen festen Partner, noch Glück beim Online-Dating. Als sie sich Gedanken über eine künstliche Befruchtung macht und ihrer Familie mitteilt, geht die auf die Barrikaden. Weder ihre Schwestern (Nora Tschirner/Milena Tscharntke) noch Ihre geschiedenen Eltern (Ulrike Kriener/ Herbert Knauf) sind begeistert von Karlas Vorhaben. Doch dann passiert etwas Unvorhergesehenes: Karla lernt den wesentlich jüngeren Ole (Aaron Altaras) kennen und lieben. Die Romanze stellt ihr Leben vollends auf den Kopf und Karla muss ihre ursprünglichen Pläne neu überdenken…

Nur mit bestätigter Voranmeldung unter 02335/913667 möglich.

 

Mrz
26
So
Frühstückskino: Ein Triumph @ Kulturzentrum Lichtburg
Mrz 26 um 11:00

Kino: Ein Triumph

Komödie · F 2022 · ab 12 J. · Regie: Emmanuel Courcol · mit Kad Merad, David Ayala, Lamine Cisskho · 106 Min.

Étienne Carboni (Kad Merad, „Willkommen bei den Sch‘tis“) ist ein leidenschaftlicher Schauspieler ohne Engagements, gute Rollen sind eben Mangelware. Als ihm angeboten wird, einen Theaterworkshop in einem Gefängnis zu leiten, willigt er ein. Étienne möchte mit den Häftlingen des Hochsicherheitstraktes das Stück „Warten auf Godot“ einstudieren, Samuel Becketts Theaterstück über das Warten und Hoffen. Der Intendant ist erstaunt darüber, welche Schauspieltalente in der Theatergruppe vertreten sind. Die Aufführung wird ein Riesenerfolg, es winkt eine Tournee außerhalb der Gefängnismauern. Bei einem Gastspiel in Paris wendet sich das Blatt… Wie aus einer Niederlage etwas Großes entstehen kann, davon erzählt der Regisseur Emmanuel Courcol, witzig, charmant und klug

Nur mit bestätigter Voranmeldung unter 02335/913667 möglich.

 


Bilder vom Frühstückskino