Spielplan

Unseren Spielplan als Pdf zum Download finden Sie hier.

Okt
17
Mi
Kino: Tully @ Kulturzentrum Lichtburg
Okt 17 um 20:00

Komödie · USA 2017 · ab 12 Jahren · Regie: Jason Reitman · mit Charlize Theron, Mackenzie Davis, Ron Livingstone, Marc Duplass · 96 Min. Marlo (Ungeschönt: Charlize Theron) ist mit ihrer ungeplanten dritten Schwangerschaft restlos überfordert und sieht der Geburt ihres dritten Kindes mit gemischten Gefühlen entgegen. Als Marlo nach der Geburt von Baby Mia aus Überforderung kurz vor einem Nervenzusammenbruch steht, nimmt sie widerwillig das Angebot ihres Bruders (Marc Duplass) an: Tully (Mackenzie Davis), 24, jung, hübsch und völlig entspannt kommt als „Night-Nannie” ins Haus, ein Babysitter auf Zeit für die Nachtstunden und: Unglaubliches geschieht! Baby Mia fällt beim Anblick Tullys entspannt ins Koma, Marlo schläft durch, die Wohnung ist am nächsten Morgen blitzeblank aufgeräumt, Cupcakes stehen auf dem Tisch. Marlo und Tully freunden sich an, tauschen intime Erfahrungen aus, der Zuschauer ahnt, dass Tully ein Geheimnis hat, aber welches? Das wird an dieser Stelle natürlich nicht verraten!

Okt
18
Do
Kino: 303 @ Kulturzentrum Lichtburg
Okt 18 um 20:00

Liebesfilm/Roadmovie · Deutschland 2018 · ab 12 Jahren · Regie: Hans Weingartner · mit Mala Emde, Anton Spieker, Thomas Schmuckert, Steven Lange, Martin Neuhaus · 145 Min. „Dieses erste Vorgefühl des Ewigen: Zeit haben zur Liebe” (Rainer Maria Rilke) Jule (Mala Emde), 24, Biologie-Studentin aus Berlin ist ungewollt schwanger und fährt in ihrem alten, ein wenig aus der Zeit gefallenen Mercedes Hymer 303 Wohnmobil zu Beginn der Semesterferien nach Portugal, dort will sie ihren Freund treffen, um ihm von ihrer Schwangerschaft zu erzählen. Unterwegs gabelt Jule an einer Autobahnraststätte Jan (Anton Spieker) auf – er ist Student der Politikwissenschaft und will seinen leiblichen Vater in Bilbao kennenlernen. Jan wird Jule durch Deutschland, Belgien, Frankreich, Spanien bis nach Portugal begleiten, dabei mit ihr über die Liebe philosophieren und leidenschaftlich über viele so vertraute Lebensfragen streiten: Flüchten oder standhalten? Mono- oder Polygamie? Abtreibung oder Eltern sein? Kooperation oder Konkurrenz? Mit aller Macht versuchen beide, sich nicht ineinander zu verlieben und kommen sich doch, Kilometer um Kilometer, Diskussion um Diskussion unendlich schön und langsam näher.
„303” ist ein lebensphilosophisches Roadmovie, ein Film gegen die oberflächliche Schnell-Lebigkeit unserer Zeit, klug, sanft, eine filmische Reise durch das grenzoffene und vereinte Europa, die mitten ins Herz trifft.

Okt
20
Sa
Kinderkino: Louis und die Aliens @ Kulturzentrum Lichtburg
Okt 20 um 16:00

Familien-/Animationsfilm · Deutschland, Luxemburg, Dänemark 2018 · o. Altersb. · Regie: Christoph und Wolfgang Lauenstein · 85 Min. Aliens? Ufos? Nein, die gibt es nicht! Davon ist der 12-jährige Luis felsenfest überzeugt. Luis ist in seiner Schule ein echter Außenseiter. Er wird von seinen Mitschülern gemobbt, weil sein Vater, der Freak, ein passionierter Alien-Jäger ist, der Nacht für Nacht den Weltraum beobachtet und nach Außerirdischen Ausschau hält. Doch eines Tages erlebt Luis eine große Überraschung, ein Ufo stürzt in der Nachbarschaft ab, und aus dem Raumschiff krabbeln Mog, Nag und Wabu heraus. Drei niedliche Aliens, welche die Gestalt von Menschen annehmen können und zu jedem Streich bereit sind. Eine unwahrscheinliche Freundschaft beginnt… Christoph und Wolfgang Lauenstein gewannen bereits 1990 den Oscar für den besten animierten Kurzfilm „Balance”. Mit „Luis und die Aliens” geben die beiden nun ihr Langfilmdebüt und bieten richtig gute Unterhaltung – für Jung und Alt!

Okt
21
So
Kinderkino: Louis und die Aliens @ Kulturzentrum Lichtburg
Okt 21 um 16:00

Familien-/Animationsfilm · Deutschland, Luxemburg, Dänemark 2018 · o. Altersb. · Regie: Christoph und Wolfgang Lauenstein · 85 Min. Aliens? Ufos? Nein, die gibt es nicht! Davon ist der 12-jährige Luis felsenfest überzeugt. Luis ist in seiner Schule ein echter Außenseiter. Er wird von seinen Mitschülern gemobbt, weil sein Vater, der Freak, ein passionierter Alien-Jäger ist, der Nacht für Nacht den Weltraum beobachtet und nach Außerirdischen Ausschau hält. Doch eines Tages erlebt Luis eine große Überraschung, ein Ufo stürzt in der Nachbarschaft ab, und aus dem Raumschiff krabbeln Mog, Nag und Wabu heraus. Drei niedliche Aliens, welche die Gestalt von Menschen annehmen können und zu jedem Streich bereit sind. Eine unwahrscheinliche Freundschaft beginnt… Christoph und Wolfgang Lauenstein gewannen bereits 1990 den Oscar für den besten animierten Kurzfilm „Balance”. Mit „Luis und die Aliens” geben die beiden nun ihr Langfilmdebüt und bieten richtig gute Unterhaltung – für Jung und Alt!

Kino: 303 @ Kulturzentrum Lichtburg
Okt 21 um 20:00

Liebesfilm/Roadmovie · Deutschland 2018 · ab 12 Jahren · Regie: Hans Weingartner · mit Mala Emde, Anton Spieker, Thomas Schmuckert, Steven Lange, Martin Neuhaus · 145 Min. „Dieses erste Vorgefühl des Ewigen: Zeit haben zur Liebe” (Rainer Maria Rilke) Jule (Mala Emde), 24, Biologie-Studentin aus Berlin ist ungewollt schwanger und fährt in ihrem alten, ein wenig aus der Zeit gefallenen Mercedes Hymer 303 Wohnmobil zu Beginn der Semesterferien nach Portugal, dort will sie ihren Freund treffen, um ihm von ihrer Schwangerschaft zu erzählen. Unterwegs gabelt Jule an einer Autobahnraststätte Jan (Anton Spieker) auf – er ist Student der Politikwissenschaft und will seinen leiblichen Vater in Bilbao kennenlernen. Jan wird Jule durch Deutschland, Belgien, Frankreich, Spanien bis nach Portugal begleiten, dabei mit ihr über die Liebe philosophieren und leidenschaftlich über viele so vertraute Lebensfragen streiten: Flüchten oder standhalten? Mono- oder Polygamie? Abtreibung oder Eltern sein? Kooperation oder Konkurrenz? Mit aller Macht versuchen beide, sich nicht ineinander zu verlieben und kommen sich doch, Kilometer um Kilometer, Diskussion um Diskussion unendlich schön und langsam näher.
„303” ist ein lebensphilosophisches Roadmovie, ein Film gegen die oberflächliche Schnell-Lebigkeit unserer Zeit, klug, sanft, eine filmische Reise durch das grenzoffene und vereinte Europa, die mitten ins Herz trifft.

Okt
24
Mi
Kino: 303 @ Kulturzentrum Lichtburg
Okt 24 um 20:00

Liebesfilm/Roadmovie · Deutschland 2018 · ab 12 Jahren · Regie: Hans Weingartner · mit Mala Emde, Anton Spieker, Thomas Schmuckert, Steven Lange, Martin Neuhaus · 145 Min. „Dieses erste Vorgefühl des Ewigen: Zeit haben zur Liebe” (Rainer Maria Rilke) Jule (Mala Emde), 24, Biologie-Studentin aus Berlin ist ungewollt schwanger und fährt in ihrem alten, ein wenig aus der Zeit gefallenen Mercedes Hymer 303 Wohnmobil zu Beginn der Semesterferien nach Portugal, dort will sie ihren Freund treffen, um ihm von ihrer Schwangerschaft zu erzählen. Unterwegs gabelt Jule an einer Autobahnraststätte Jan (Anton Spieker) auf – er ist Student der Politikwissenschaft und will seinen leiblichen Vater in Bilbao kennenlernen. Jan wird Jule durch Deutschland, Belgien, Frankreich, Spanien bis nach Portugal begleiten, dabei mit ihr über die Liebe philosophieren und leidenschaftlich über viele so vertraute Lebensfragen streiten: Flüchten oder standhalten? Mono- oder Polygamie? Abtreibung oder Eltern sein? Kooperation oder Konkurrenz? Mit aller Macht versuchen beide, sich nicht ineinander zu verlieben und kommen sich doch, Kilometer um Kilometer, Diskussion um Diskussion unendlich schön und langsam näher.
„303” ist ein lebensphilosophisches Roadmovie, ein Film gegen die oberflächliche Schnell-Lebigkeit unserer Zeit, klug, sanft, eine filmische Reise durch das grenzoffene und vereinte Europa, die mitten ins Herz trifft.